Mit Freude für die Stadt und ihre Menschen.

Bautagebuch Spielplatz Zwinger: Letzter Workcamp- und Bau-Tag

3. Juni 2015

Heute haben Kindern zum ersten mal unseren neuen Spielplatz getestet. Nebenbei wurde gesägt, gebaut, gemalt, mit Ton modelliert und zwischendurch Hollunderpfannkuchen gefuttert....

Der letzte Tag mit den jungen Menschen aus aller Welt. Man wird schon ein bisschen wehmütig. So viel internationales Flair hat man selten auf so einer Baustelle. Wurde ich doch immer wieder überrascht von dieser tollen Truppe. Es ist eine Freude, wie viel Kreativität und Elan hier freigesetzt wurde.

Nehmen wir Cho Youn Joo (21) aus Korea. Von ihr habe ich erfahren, dass sich ihr Studium irgendwie um “Skulpturen” dreht. Als sie dann einen Batzen Ton in die Hände bekam war mir klar was sie damit meinte…..sehen sie selbst:

Ich kann nicht genug den Einsatz und das Engagement unseres Stadtjugendrings loben. Ohne den ehrenamtlichen Einsatz der Jugendlichen wäre das Workcamp so nie möglich gewesen. Dank auch an Ina Mohr unserer Expertin für Bürgerbeteiligung. Anne Reichel vom Amtsblatt für die klasse Pressearbeit. Den Menschen des Interkulturellen Gartens, die mit ihren Ideen und Einsatz unser Projekt befeuert haben. Großes Kompliment an den Herrenberger Spielplatzbauprofi Siegfried Jauch, der die freifliegenden Kukuks wunderbar getaktet und unsere Baustelle wie ein geöltes Uhrwerk ablaufen ließ. Nicht zu vergessen unsere Nachbarn rund um den Stadtgraben, haben sie doch einiges an Krach und Baustellenverkehr ertragen müssen. Es ist nie ein böses Wort gefallen. In vielen Gesprächen äußerten diese sich sehr positiv über das, was am Stadtgraben am Entstehen war.

Eine junge Familien in unmittelbarer Nähe hat sich schon entschieden, beim Interkulturellen Garten mit einzusteigen und (ich bin noch ganz begeistert), sie werden die Patenschaft unseres neuen Spielplatzes übernehmen. Für mich ein rundum gelungenes Projekt…….

Auch unsere kleinen Kreativen waren mit Begeisterung dabei. Die bemalten Holztiere werden, sobald die Farbe getrocknet ist, an den Robinienstämmen angebracht.

Kreatives aus der Ton-Ecke, Pfannkuchen backen im Freien, Pflanzen setzen im Naschgarten……es war für jeden was dabei:

Bei den folgenden Bilder kann man spüren, wie hervorragend dieser Ort geschaffen ist Menschen zusammen zu bringen. Hier ist ein Spiel- und Freiraum für alle Generationen entstanden:

Morgen, am 03.06.2015 findet von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr unser gemeinsamer Bautag auf dem neuen Spielplatz “Zwinger” statt.

Gleichzeitig ist es der letzte gemeinsame Tag mit unseren Freiwilligen aus aller Welt. Unglaublich was in dieser kurzen Zeit alles geleistet wurde. Herzlichen Dank an dieses motivierte Team. Höchste Zeit das wir hier die jungen Menschen mal persönlich vorstellen. Ihre Beweggründe nach Herrenberg zu kommen und welche Eindrücke Sie nach Hause nehmen…….

Am Freitag, den 29.05 wurde über unser Workcamp live inSWR 4 berichtet. Schöner Wochenend Ausflug in den Schwarzwald.

Das Interesse an unserem Workcamp ist weiterhin ungebrochen. Letzten Freitag war das Radio da und hat zahlreiche Interviews geführt. Sobald die Audio-Datei vorliegt werden wir Sie informieren.

Am Wochenenden war erst mal Erholung angesagt. Man lies den Abend bei Gesprächen und Gitarrenspiel ausklingen. Entspannung pur bei der gemeinsamen Wanderung im Schwarzwald. Das Rahmenprogramm wurde wieder exzellent vom Stadtjugendring organisiert. Herzlichen Dank an dieser Stelle für Euren beispielhaften Einsatz. Ohne Euch wäre das Workcamp nur halb so gut.

29.05. letzter Arbeitstag der Woche und dann wandern im Schwarzwald:

Montag 01.06. die letzte Woche hat begonnen. Schon wird der Holzhack eingebracht……Endspurt.

28. Mai. unser 3. Tag des Workcamps: Der Nass-Spielbereich wurde fertiggestellt. Tonnenschwere Steine formen eine naturnahe Sand-Landschaft. Regio TV hat Interviews gefilmt.

Schweres Grät wurde benötigt um bis zu 1,5 Tonnen Räth-Sandsteine rund um den Sand- und Nass-Spielbereich zu platzieren. Zuerst mussten unsere Workcampler unzählige Schubkarren voll mit Beton eine Etage tiefer in den Spielbereich wuchten. Eine schweißtreibende Arbeit bei schönstem Sommerwetter. Es hat sich gelohnt. Wie man auf den folgenden Bildern erkennen kann gibt diese Wasserzone dem außergewöhnlichen Spielraum den letzten Schliff. Sehen sie selbst:

Regio TV hat zahlreich Camp-Teilnehmer interviewt. Sendetermin 03.06. ab 19.15 Uhr

Auch am 3. Tag wieder harmonisches Arbeiten. Was mir aufgefallen ist: Es geht auf dieser Baustelle alles mit ruhiger Hand voran. Die Spielplatzbauer von KuKuk sind meist nicht älter als die Campteilnehmer. Es wird erklärt, gemeinsam gebaut und viel gelacht. Erstaunlich wie Laien und Profis sich ergänzen und sich gegenseitig als Bereicherung sehen. Das alles wirkt absolut ansteckend. Meine Mitarbeiter, allen voran unser  Gartenbauleiter Herr Jauch, sind ebenfalls ganz im Bann dieser sehr speziellen Baustelle. Man will nur man kurz vorbeischauen ob alles in Ordnung ist, und schon ist man gemeinsam am werkeln. Ich kann jedem raten einmal vorbei zu kommen…..man muss es erlebt haben!

27. Mai. unser 2. Tag des Workcamps: Unsere Trockenmauer ist fertiggestellt. Unglaublich in nur zwei Tagen. Großen Dank an alle Helfer!

Morgen Nachmittag hat sich Regio TV angemeldet. Am Freitag wird SWR 4 zwei mal Live von der Baustelle berichten. Unsere Workcampler werden noch berühmt und das haben sie auch verdient….

Herzlichen Dank an Frau Monika Schieber. Sie hat spontan allen Spielplatzwerkern Kaffee gekocht, Kuchen und Cookies besorgt, dann das Ganze in Ihren Fahrradkorb verfrachtet und vom Ziegelfeld an den Zwinger gefahren. Alle waren total gerührt von dieser schönen Überraschung. Frau Schieber hat es richtig gut bei uns gefallen und hat versprochen morgen wiederzukommen. Mit noch mehr Kuchen und Kaffee. Wir freuen uns schon auf Sie……

Die Arbeiten an der Trockenmauer:

Baustellen Impressionen:

Zeit zum kennenlernen. Tolle Menschen, interessante Gespräche:

Heute am 26.05.2015 wurden die 15 Teilnehmer des internationalen Worcamps von Ina Mohr in Herrenberg begrüßt.

Nach einer ersten Kennenlernphase über das Pfingstwochenende inklusive eines Besuches im Waldseilgarten, ging es heute Morgen richtig los. Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen und Handschuhe wurden verteilt. 3 Gruppen bildeten den Anfang. Die erste war für das Vorbereiten und Schleifen der Robinienbretter vorgesehen. Die Nächsten kümmerten sich um die Verschalung und die Herstellung der Kletterwände. Der Rest wurde für den Bau der Trockenmauer im Naschgarten eingesetzt.

Am Anfang noch etwas chaotisch, lief es nach einer Stunde schon erstaunlich rund. Nachfolgend die ersten Fotos des heutigen Bauabschnittes:

Bau der Kletterwände und Türme:

Bau der Trockenmauer im “Naschgarten”

Schleifen und vorbereiten der Robinienbretter

 

 

Finale Sitzung am 11.05.2015 im Jugendhaus:

Wir haben hier im Blog schon darüber berichtet: In den Pfingstferien bauen wir den Spielplatz “Zwinger” an der Stadtgrabenstaffel um. Und das Beste: 15 Jugendlichen aus aller Welt werden uns dabei helfen.

Diese neuen Form der Beteiligung möchten wir an dieser Stelle über ein Bautagebuch begleiten.

Am 07.05.2015 war die letzte Sitzung mit allen Beteiligten im Jugendhaus Herrenberg. Gemeinsam mit Stadtjugendring, IGB und den Campleitern haben die Arbeitseinsätze, Gemeinschaftsaktionen und das Freizeitprogramm der Teilnehmer besprochen. Das umfangreiche und vielfältige Programm wird an dieser Stelle noch veröffentlicht.

Der Countdown läuft: Am 26.05. kommen junge Menschen aus aller Welt und bauen mit uns den Spielplatz “Zwinger”.

Wir freuen uns riesig auf die kommenden Bau-, und Kennenlerntage……

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Um immer besser zu werden, brauchen wir Ihre Meinung! Klicken Sie einfach auf den entsprechenden Daumen.
Völlig daneben!
Nichtssagend.
Interessant!
Alle Daten die hier erfasst werden sind zu 100% anonym und werden nicht für Werbezwecke verwendet.
Jetzt auf Facebook mitdiskutieren.