Mit Freude für die Stadt und ihre Menschen.

Facelift für Litfaßsäulen

9. November 2016

„Hoch die Tonne“ – hieß es für die Mitarbeiter der Technischen Dienste.

Innerhalb von nur weniger Minuten hatten Michele Caggiano und Klaus Hanke die alte Litfaßsäule vor der Gemeindehalle des Teilorts gegen eine neue ausgetauscht. Wobei „neu“ nicht ganz stimmt. Es handelt sich um „recyceltes Material mit Nostalgiewert“, wie Bauhofleiter Rolf Bühler sagt. Um eine von den Mitarbeitern der Technischen Dienste „aufgehübschte“ Litfaßsäule.

Dafür griffen Schreiner Klaus Hanke und Maler Michele Caggiano zu Spatel und Schleifmaschine, danach zu Pinsel und Walze. Die Säule samt Sockel und Dächle erstrahlt in neuem Glanz. Grau statt Orange, Zwiebel-Silouette statt „Erlebnisstadt am Schönbuchrand“-Gedenkspruch sind nun angesagt.

Während die runden Plakatwände in der Kernstadt bereits alle aufwändig renoviert wurden, geht es nun in die Teilorte.

Zwar wünscht sich niemand einen “warmen” Winter, doch sollte es so kommen – den TDH-Mitarbeiter wird es auf keinen Fall langweilig.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Um immer besser zu werden, brauchen wir Ihre Meinung! Klicken Sie einfach auf den entsprechenden Daumen.
Völlig daneben!
Nichtssagend.
Interessant!
Alle Daten die hier erfasst werden sind zu 100% anonym und werden nicht für Werbezwecke verwendet.
Jetzt auf Facebook mitdiskutieren.